Hetze gegen Betroffene von Brandanschlag in Bitterfeld


Artikel der BILD Halle

Auf Facebook formiert sich aktuell ein virtueller Mob gegen das, im letzten Jahr zweimal mit Brandsätzen angegriffene, Alternative Kulturwerk – AKW in Bitterfeld. Vorangegangen war ein Artikel der Bildzeitung Regionalausgabe Halle/Saale. Unter der Überschrift „Fachten die Linken das Feuer selbst an?“ halluziniert der Autor Thilo Scholtyseck scheinbar, von Aussagen eines angeblichen Brandgutachters.

Ein solcher Gutachter war jedoch bisher noch gar nicht Gegenstand des Verfahrens vor dem Landgericht Dessau. So Schreibt das AKW in einer Pressemitteilung: „Entgegen der Darstellung der Bildzeitung vom 19.01.16, waren im Prozess wegen der Brandanschläge auf unser Gelände im vergangenen Jahr, noch keinerlei Brandgutachten Gegenstand des laufenden Verfahrens. Bisher wurden weder Gutachter befragt noch waren schriftliche Gutachten zum Brandhergang oder Schadensbild, bisheriger Gegenstand der Hauptverhandlung“.

Auch eine zitierte Aussage: „Ein Molotow-Cocktail zündete gar nicht. Im zweiten waren noch größere Rückstände an Brandbeschleuniger vorhanden.“ ist in einem solchen Zusammenhang, so innerhalb der Hauptverhandlung nie von einem Gutachter oder sonst irgendeiner Person getätigt worden und für Beobachter und Kenner des Verfahrens unerklärlich. Woher die Bildzeitung diese Schlussfolgerungen und Aussagen angeblicher Gutachter nimmt, ist somit nicht nachvollziehbar.

Von einer „Wende im Nazi-Prozess von Bitterfeld“, wie die Bild reißerisch titelte, kann nicht die Rede sein. Auch sind solche Schlussfolgerungen von Brandgutachtern in den nächsten Verhandlungstagen wohl nicht zu erwarten. Das AKW erklärte dazu: „Derzeit prüfen wir unsererseits rechtliche Schritte und behalten uns außerdem eine Beschwerde beim Deutschen Presserat wegen Verstoß gegen den Deutschen Pressekodex vor“.

Auf Facebook formiert sich der Virtuelle Hass gegen Linke

Angestachelt von einem Posting des Bild-Artikels durch Thomas Krüger, Stadtverbandsvorsitzenden der AfD Bitterfeld, formiert sich in der Kommentarspalte einer Regionalen FB-Gruppe, wie auch schon im vergangenen Jahr in einer mittlerweile geschlossenen Vorgänger Gruppe, eine virtuelle Hetz-Gemeinde gegen das AKW.


öffentliches Ursprungposting von Thomas Krüger

Seinem Kommentar „Guten Morgen Bitterfeld! Diese Meldung sollte allen Bürgern und Kommunalpolitikern Recht geben, die diesen Links-Grünen-Hetzern nicht auf den Leim gegangen sind.“

folgend, findet man in den Kommentaren, neben allerhand nicht haltbarer Unterstellungen auch Beleidigungen und sogar Vernichtungsphantasien gegenüber dem AKW. So schreibt Philipp Günther beispielsweise „Dreckiges Lügenpack! Als Strafe für das Vortäuschen einer Straftat müsste ein wunderschöner Caterpillar kommen und dieses besetzte Zeckennest dem Erdboden gleich machen“.
Auch die öffentlichen Vorwürfe, gegen in den Kommentaren namentlich benannte Personen wissentlich gelogen zu haben, könnten hier rechtliche Konsequenzen haben.


Kommentar von Philipp Günther

Wir werden auch die weiteren Prozesstage beobachten und zu diesem Sachverhalt berichten.