Nazis halluzinieren von „Drive by Shootin“ in Dessau

Polizei findet keine Hinweise

Gab es Schüsse in der Dessauer Albrechtstraße?

06.12.2015 19:23 Uhr


Ein Einschussloch? Die Polizei hat keine Projektile gefunden. (BILD: BRACHERT)

Samstagnacht sollen in Dessau-Nord Schüsse gefallen sein. Drei Personen gaben an, aus einem dunklen Fahrzeug heraus beschossen worden zu sein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, aber keine Hinweise gefunden.

DESSAU. Die Polizei in Dessau ermittelt seit Samstagnacht wegen einer Schießerei, die sich gegen 23 Uhr in der Dessauer Albrechtstraße in Höhe des dortigen Antik-Pubs zugetragen haben soll. Drei Dessau-Roßlauer hatten die Tat am Sonntag gegen 1 Uhr und damit zwei Stunden später im Dessau-Roßlauer Polizeirevier in der Wolfgangstraße angezeigt. Das Trio gab an, dass man aus einem haltenden dunklen Fahrzeug, wahrscheinlich einem S-Klasse-Mercedes, beschossen worden sei. Der oder die Täter hätten gebrochen Deutsch gesprochen.

Keine Spuren am Tatort

Alle Ermittlungen seien bislang ohne Ergebnis geblieben, erklärte die Polizeidirektion auf Nachfrage. „Die Spurensicherung hat keine Patrone und kein Projektil am Tatort gefunden“, sagte Polizei-Sprecher Ralf Moritz. Vor Ort seien sogar Polizeihunde zum Einsatz gekommen.

Trio berichtet im Netz

Die drei Anzeigensteller hätten sich nach Polizeiangaben in der Nacht unkooperativ gezeigt und das Polizeirevier vor einer bevorstehenden Zeugenbefragung verlassen. Mitteilsamer waren die Betroffenen bei Facebook: Da gaben sie sich als Mitglieder der rechtsextremen Brigade Bitterfeld und einer Freien Kameradschaft zu erkennen und berichteten von dem Vorfall – inklusive eines Fotos eines Lampenmastes aus der Albrechtstraße, der ein Einschussloch zeigen soll. Der Beitrag wurde bis zum Abend über 210 Mal geteilt.

Es waren keine Schüsse zu hören

Die Polizei hielt sich in einer Bewertung zurück. Erste Vernehmungen seien am Sonntagnachmittag durchgeführt worden. Darüber hinaus wurde der mutmaßliche Tatort am Sonntag ein zweites Mal untersucht. Ohne Ergebnis. Moritz verwies noch auf einen anderen Fakt: Am Sonnabendabend hätte eine Polizeistreife in der Nähe des beschriebenen Tatorts und zur Tatzeit einen Unfall aufgenommen. „Die Beamten haben keine Schüsse wahrgenommen“, sagte der Polizei-Sprecher. Auch seien der Polizei bislang keine Zeugen bekannt, die den Vorfall in der Albrechtstraße akustisch wahrgenommen haben.

„Die Ermittlungen stehen am Anfang“, sagte Moritz. Ermittelt werde in alle Richtungen. Auch die Vortäuschung einer Straftat sei nicht auszuschließen. (mz/age/sb)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung