Archiv für März 2015

Rechter Übergriff in Bitterfeld – PM der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau und der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost / Nr. 38 vom 25.03.2015 Zeugenaufruf zu einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Sachbeschädigung (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)  

Nach bisherigen Ermittlungsstand liefen am 20. März 2015 gegen 21.25 Uhr ca. fünf bis sechs Personen in Bitterfeld-Wolfen (OT Bitterfeld) die Puschkinstraße entlang. Nach Angaben von Zeugen soll diese Personengruppe ein Haus betreten haben, nachdem die Hauseingangstür aufgedrückt bzw. aufgetreten wurde. Im weiteren Verlauf begab sich die Personengruppe in die Erdgeschoßwohnung. Dort sollen die Personen auf den Wohnungsinhaber eingeschlagen und eingetreten haben, wobei auch die Freundin des Wohnungsinhabers, die zufällig in der Wohnung anwesend war, nach ihrem Bekunden einen Tritt in den Bauch erhalten hat. Im Verlauf dieser Körperverletzungshandlungen soll einer der Täter den Opfern gegenüber geäußert haben Zit.:„…Scheiß Dreckszecke, lass dich nicht mehr auf der Straße blicken, sonst bist du tot…“. Im Anschluss daran, so die beiden Opfer, hätten die Täter Wohnung und Haus wieder verlassen. Von der gegenüberliegenden Straßenseite aus hatte ein Zeuge Geräusche aus Richtung des vermeintlichen Tatortes wahrgenommen und deshalb aus seiner Haustür geschaut. Dies bemerkte die Tätergruppe offenbar, worauf sie auf die gegenüber liegende Straßenseite in Richtung des Zeugen liefen und versuchten, in dessen Wohnhaus zu gelangen. Der Zeuge konnte hören, dass aus der Personengruppe heraus geäußert wurde Zit.: „…da ist noch eine Dreckszecke…“, woraufhin er sogleich in seine Wohnung aufsuchte und dort die Wohnungseingangstür zusammen mit seinen Eltern von innen zuhielt. Nachdem ihnen das Öffnen der Wohnungseingangstür nicht möglich war, sei  die Personengruppe, so der Zeuge weiter, über die Puschkinstraße in unbekannter Richtung weggegangen. Zur Identität der Täter und zu ihrem Äußeren liegen derzeit keine weitergehenden Angaben vor. Die Zeugen konnten lediglich angeben, dass eine der Personen aus der Tätergruppe eine Sonnenbrille und eine weitere Person einen Schal vor dem Mund getragen habe.  

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei bitten Zeugen, die Hinweise zum Tathergang sowie zu den unbekannten Tätern geben können, sich bei der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost unter der Telefonnummer 0340 / 6000-290 oder per E-Mail unter lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de  zu melden.

Preissner Pressesprecher Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau   Strömer Pressesprecher Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost

Nr. 39 / 2015